Jahres - Beiträge

Hier finden Sie alle Beiträge eines Kalenderjahres.

2016

2015

Aktuelle Projekte

 

bei Bernsau web large

Hier finden Sie alles zum aktuellen Projekt Ruine Bernsau

mehr...


Nördlicher Wanderweg

Ausgangspunkt: Bahnhof Overath
Länge: 7,8 km

Kurzbeschreibung: Ein wenig anstrengender Weg mit mehreren Auf- und Abstiegen, meistens durch schattige Wälder und mit Fernblicken ins Aggertal.


Dieser Streckenverlauf kann auch als Datei für die GPS-Navigation heruntergeladen werden. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf Wanderweg herunterladen, laden Sie die Datei mit "Ziel speichern unter" auf Ihren Rechner und von dort auf Ihr GPS-Navigationsgerät.

Die eingeklammerten Zahlen im nachfolgenden Text sind die Referenzzahlen für weitergehende Informationen, die Sie unter "Wandern in Overath - Wissenswertes" einsehen und sich ausdrucken lassen können.

Der Ausdruck dieses Wanderweges mit Beschreibungen und topographischer Karte ist nur zu privaten Zwecken erlaubt. Jegliche kommerzielle Nutzung ist untersagt.

Streckenbeschreibung:

Gehen Sie vom Bahnhof (1) zur Hauptstraße (2) und folgen dieser in westlicher Richtung. Vor der Kirche St. Walburga (12) wenden Sie sich nach rechts in die Straße „Kemenat“ (22), dies ist der älteste Teil des Zentralortes Overath. Gehen Sie weiter bis zur Ferrenbergstraße und folgen dieser bergauf. Nachdem Sie den Overather (alten) Friedhof passiert haben finden Sie linker Hand den Zugang zu einem Plattenweg, dem Sie bergaufwärts folgen. Sie gehen jetzt neben dem Ferrenbergbach und parallel zur „Ferrenbergstraße“ auf einem leicht ansteigenden, schattigen Weg, der Sie an der Südwestflanke der Bebauung Ferrenberg vorbeiführt. Oben angekommen, wenden Sie sich nach links und gehen für etwa 100 m talwärts, dann taucht auf der rechten Seite ein Forstweg auf, in den Sie einbiegen. Sie gehen jetzt in westlicher Richtung oberhalb des Neubaugebietes „Müllerwiese“ (auch Wanderweg A3) - im Frühjahr blühen hier leuchtend gelb die Ginsterbestände.
Der Weg wendet sich langsam in nördliche Richtung und tritt in den Wald ein, bald führt er dem Tale zu, wendet sich nach links und weiter, steiler werdend, durch Mischwald bis in den Talgrund. Dort müssen Sie rechts abbiegen, der Weg ist nur noch ein Pfad, er führt über den verrohrten Übergang des Katzbaches. Sie gehen eine kurze Strecke durch den Auenwald und dann im Zickzack nach links oben bis unterhalb des Parkplatzes an der Straße nach Heiligenhaus. Halten Sie sich in nordwestlicher Richtung und folgen der Beschilderung weiter. Nach kurzer Zeit überqueren Sie wieder den Bachlauf und gehen jetzt auf dem Forstweg bergaufwärts. Der Katzbach wird aus mehreren kleineren Bächen gespeist, die in ihren sog. Siefen (5) zu Tal fließen. Der Weg ist nur leicht ansteigend und schattig, er führt durch den Wiedenhofswald und gelangt schließlich auf eine geteerte Straße.
Hier angekommen wenden Sie sich nach rechts und gehen auf dieser innerörtlichen Verbindungsstraße etwa 300 m in Richtung Osten, vorbei am Ortsteil Weberhöhe, bis zur Straße „Kotten“, welche scharf nach links (nordwestliche Richtung) abbiegt. Auf dieser Straße haben Sie einen wunderbaren Fernblick zu den beiden Heckbergen und bis ins Oberbergische.
Nach einigen Minuten erreichen Sie das Gehöft Kotten und biegen rechts ab. Folgen Sie dem Weg durch das Gehöft und gehen Sie geradeaus auf den landwirtschaftlichen Weg. Diese geteerte Straße führt Sie eine ganze Weile auf leicht abfallendem Weg in östliche Richtung durch Wiese und Weideland. Hier können Sie nochmals den Blick auf das Aggertal genießen, und auf der gegenüberliegenden Bergseite ist unschwer die doppeltürmige Kirche von Marialinden (7) zu erkennen.
Weiter talwärts gehend endet der geteerte Weg vor einem Fichtenwald, hier wenden Sie sich scharf nach links und gehen auf einem Forstweg bergab (Wanderweg >). Nach 200 m winkelt der Weg nach Osten ab und führt für etwa 500 m entlang der Autobahn A4. Folgen Sie dann den Zeichen nach rechts, der Weg führt nun bergan bis auf eine geteerte Verbindungsstraße.
Gehen Sie nun für etwa 100 m nach links und biegen dann nach rechts in den Mischwald. Diese Trasse führt Sie oberhalb des Gewerbegebietes Diepenbroich entlang, dann dreht der Weg nach rechts, geht durch den wald leicht bergan und dann abwärts in einen Siefen. Sie überqueren den Bach und folgen dem Weg nach links und leicht bergan, bis Sie oben den Ortsteil Ferrenberg unterhalb eines Kindergartens erreichen.
Dieses Gebiet hat im Jahre 2012 einen Kahlschlag erfahren, aber zwischenzeitlich sind die Wege wieder begehbar.
Am Kindergarten, halten Sie sich nach links und folgen dem ausgetretenen Pfad durch den Wald. Dieser schattige Weg führt an der östlichen Peripherie des Wohngebietes Ferrenberg entlang, und tief unter Ihnen liegt die Olperstraße. Dieser Steilhang war einmal die Prallseite der urzeitlichen Agger. Der Weg endet nach einigen hundert Metern an einer Wohnstraße, wenden Sie sich nun nach links und dann in die „Kolberger Straße“, danach folgen Sie der Beschilderung dem Tale zu.

Nach kurzer Strecke sehen Sie Overath vor sich im Tale liegen. Wenn Sie auf die „Josefshöhe“ (23) stoßen, biegen Sie nach links ab, weiter bergab und unten auf der Hauptstraße wieder nach rechts - dann erreichen Sie nach ein paar Minuten wieder den Bahnhof von Overath.

© E. Dommer

Suchen

HBV Kalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Ünterstützer des HBVO